Home
Über mich.....
Die Harzer Schmalspurbahnen
Lokschuppen Hasselfelde
Bild des Monats
Galerie
Mit dem GHE T1 durchs Selketal.
Zum "Tag der Industriekultur" im Sodawerk Staßfurt
Just a Moment
Die Eisenbahn im Südharz
Galerie Harzer Schmalspurbahnen
Fotocommunity
Jahresrückblick 2009
Jahresrückblick 2010
Jahresrückblick 2011
Verzeichnis - Bimmelbahn-Forum
Befreundete Webseiten
Linkliste
Gästebuch
Harzer Schmalspurbahnen
IG-HSB e.V.
Kontakt
Impressum
 

Mit dem GHE T1 durchs Selketal.

Am Samstag, den 24.9.11, nahm ich an einer Sonderfahrt teil, wo es mit dem GHE T1 (187 001) der HSB durch das Selketal ging. Die Fahrt begann in Drahtzug und führte nach Eisfelder Talmühle, von dort aus ging es nach Hasselfelde und anschließend wieder zurück nach Drahtzug. Bei schönstem Kaiserwetter entstanden während der Betriebs- und Fotohalte viele Aufnahmen, von denen ich hier einige zeigen werde. Ich möchte auch erwähnen, dass die Fahrt durch die sehr gute Stimmung unter den Teilnehmern schon ein grandioses Erlebnis war, die mir auf jeden Fall noch lange in Erinnerung bleiben wird. 


Nun aber zu den Aufnahmen.


Los ging es in Drahtzug, wo wir auf den T1 warteten. 

 


Nach kurzer Fahrt gab es dann schon den ersten Fotohalt. Kurz vor dem Bhf Alexisbad nutzten wir das gut Licht für das erste Bild.




In Alexisbad konnte dann der T1 neben 99 6001-4 abgelichtet werden, die mit N8963 aus Quedlinburg kam.




In Alexisbad war dann zwar eine Scheindoppelausfahrt mit dem N8982, aber die mißglückte ein bißchen, da der Tw nach Harzgerode zu früh beschleunigte und den T1 verdeckte.
Der nächste Fotohalt war dann an der Silberhütter Hochbahn, wo dann fleißig die Auslöser gedrückt wurden.
 



Nach dem Kreuzungshalt mit N8952 in Straßberg ging die Fahrt weiter bis an den Bergsee bei Güntersberge, wo erneut ein Fotohalt durch geführt wurde.




Natürlich durfte auch das Motiv an der Scheune bei Stiege nicht fehlen, wo sich bestimmt einige drauf freuten.







Die bekannte Wendeschleife in Stiege durfte ebenfalls nicht fehlen.






Ein Treffen der Generationen gab es unterwegs des öftern zusehen, hier das in Eisfelder Talmühle.




Ein Teilnehmer der Fahrt hatte ein Modell des GHE T1 mit gebracht und positionierte kleinen T1 an drei verschiedenen Stelle am großen Bruder.










Kurz vor der Abfahrt schaute ich mir noch die Einfahrt des N8903 mit 99 7245-6 durch den Führerstand an.




Zwischen Stiege und Hasselfelde durfte auch der Halt am Brockenblick nicht fehlen.




Nachdem alle ausgestiegen waren, wurde der Tw nochmal zurück gefahren, um dass auch die Videografen zu ihren Aufnahmen kamen.




Auf der Rückfahrt von Hasselfelde ergab sich diese Aufnahme bei Stiege, wo die Strecke über weite Wiesen führt.




Aus einer anderen Position konnte ich nochmals das Wahrzeichen von Stiege mit im Motiv festhalten.




So ganz ohne Dampf gehts ja nun auch nicht, deshalb lichtete ich 99 6001-4 ab, als sie den N8965 aus Stiege raus nach Hasselfelde beschleunigt. Die langen Schatten weisen darauf hin, dass die dunkle Jahreszeit mit großen Schritten kommt, aber für die Ballerina fand ich noch eine Lücke im Schatten.




In Stiege gab es dann die zweite Scheindoppelausfahrt, diesmal wurde parallel mit N8967 ausgefahren. Da die Sonne für diese Doppelausfahrt schon zu weit rum war und der T1 auf gleicher Höhe mit 99 6001-4 fuhr, kam leider kein sehenswertes Bild raus, was mich aber nicht weiter stört.
Dafür hielten wir nochmals an der Scheune bei Stiege, die sich zu dieser Zeit in schönem weichem Licht der tiefstehenden Sonne zeigte.




Die Videografen wollten noch ein Bü-Szene mit der Glocke aufnehmen, dazu wurde beim Albrechtshaus ein Bü genutzt, wo ich ebenfalls mit austieg und mich über das weiche Licht freute.




Ebenfalls auf seine Kosten kam man in Straßberg an einem der klassischen Motive der Selketalbahn, welches sich ebenfalls in schönster Abendsonne zeigte.




Die Variante auf der anderen Seite der Brücke sah mit dem Streiflicht ebenfalls sehr schön aus.




Den letzten Halt machten wir in Silberhütte, wo sich der sehr schöne Tw in den letzten Sonnenstralen vor alter Industriekulisse präsentierte.





Mit diesen Bildern möchte ich mich bei allen bedanken, die diese Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen. Vor allem geht ein großes Dankschön an die Organisatoren Reiner und Jörg für´s erstellen des Fahrplanes, sowie Rene und seine Frau fürs leibliche Wohl und die restliche Organisation und natürlich geht auch ein Dankeschön an den Triebfahrzeugführer Sigurd.



48023 Besucher waren schon hier .
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=